Veröffentlicht am Di., 27. Jul. 2021 17:34 Uhr

In Alt-Wittenau fragen wir in diesen Tagen in den Gruppen der Kirchengemeinde nach, wie sie die Corona-Zeit durchstanden haben. Gitta Scheld von Laib und Seele hat uns über die Arbeit vor, während und nach dem Lockdown berichtet:

Seit März 2005 gibt es in Alt-Wittenau 29a eine Ausgabestelle von Laib und Seele, die von ca. 35 Ehrenamtlichen – auch aus der Gemeinde Tegel / Hoffnungskirche – betrieben wird. Jeden Freitag werden dort „gerettete Lebensmittel“ an Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben.

Um 7.00 Uhr brechen die Fahrer und Beifahrer zu den Supermärkten auf. Die ersten Helfer bauen ab 7.30 Uhr Tische und Bänke auf, stellen Kühlkisten bereit. Ab 9.00 Uhr kommen die Fahrer zurück. Dann werden die Lebensmittel geprüft und sortiert. Die Ausgabe beginnt um 13.00 Uhr. Die letzten Kunden verlassen uns gegen 15.00 Uhr. Danach wird alles zurückgeräumt. Wenn die Arbeit bis 16.00 Uhr geschafft ist, freut sich das Team.

Im ersten Corona-Lockdown im März 2020 konnten wir nach nur einmaliger Schließung die von der Tafel gepackten und uns gelieferten Lebensmitteltüten weitergeben. Die Ausgabe – zu der wir nur wenige Mitarbeiter benötigten – erfolgte im Freien unter Einhaltung der Corona-Regeln. Zu Anfang kamen unsere Kunden noch zögerlich, ca. 60 Tüten wurden verteilt. Aber die Unterstützung mit Lebensmittelspenden war in dieser Zeit doch sehr wichtig, so dass wir bald jeden Freitag 120 bis 150 Tüten weitergeben konnten.

Ab Anfang Oktober wurden von der Tafel keine Tüten mehr geliefert, und wir entschlossen uns, Tüten, Beutel und Kisten selbst zu packen. In dieser Zeit hat sich auch eine Zusammenarbeit mit der Ausgabestelle in Hermsdorf entwickelt. Alle Tüten, die übrig geblieben sind, wurden am nächsten Tag im Hermsdorf verteilt.

„Wir sind angetreten, Lebensmittel zu retten und den Leuten zu helfen“, erklärt Gitta Scheld. Ungefähr 100 Erwachsene und ca. 50 Kinder werden versorgt. Man kommt gut miteinander ins Gespräch. Natürlich in der Pandemie weniger: Tüte und weg.

Laib und Seele sucht junge Rentner und Rentnerinnen, die mitmachen wollen. Das muss nicht regelmäßig sein. Auch wer nur kurzfristig einmal einspringen kann, ist willkommen.

Petra Krötke, Gitta Scheld

Wer bei Laib und Seele in der Wittenauer Ausgabestelle mitmachen möchte, melde sich bitte bei Frau Annette Meisen unter den Telefonnummern 411 26 46 oder 0157 58 81 09 77.

(Foto: Laib und Seele Alt-Wittenau)

Kategorien Aktuelles in der NOOMI-Region