Liebe Lübarser und Lübarserinnen, wir sind da.
Und wir können uns nah sein, auch wenn wir Abstand halten.
Das möchte ich Ihnen als Pfarrerin sagen - nicht nur in meinem Namen, sondern auch im Namen der Gemeindeleitung, im Namen der MitarbeiterInnen und der vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in der Kirchengemeinde Lübars: Wir sind da!
Die Straßen mögen leer sein, viele Türen mögen sich nun schließen – aber hinter den Türen in Lübars sind Menschen, die ansprechbar sind und die helfen wollen, wo Hilfe jetzt nötig ist. Gerade für eine Kirchengemeinde, die von Begegnung lebt und deren Herz die öffentlichen Gottesdienste sind, ist das Abstandhalten eine Herausforderung. Aber mit Gottes Hilfe werden wir das schaffen und uns vielleicht gerade dabei nah kommen.

Für mich persönlich ist gerade jetzt das Beten eine Kraftquelle. Beten heißt für mich: Meine Angst und meine Sorge, aber auch meine Dankbarkeit und alles, was ich auf dem Herzen habe, vor Gott zu bringen. Laut oder leise.

Und gemeinsam beten – das können wir auch beim Abstandhalten. Jeden Tag läuten in Lübars und in den Kirchengemeinden um uns herum die Glocken um 12 und um 18 Uhr. Sie können sicher sein: Jeden Tag um 12 und um 18 Uhr halten Menschen beim Klang der Glocken inne und beten. Ich möchte Sie dazu einladen, das auch zu tun. Und wenn Sie mögen, dann zünden Sie eine Kerze an und beten laut oder leise mit, vielleicht das "Gebet zum Glockenklang", das Sie links unten auf dieser Seite finden. Bleiben sie behütet, das wünscht Ihnen

Ihre Pfarrerin Ute Sauerbrey


Die Kirchengemeinde Lübars ist eine kleine Gemeinde im Berliner Norden. Der historische Dorfkern rund um die spätbarocke Dorfkirche ist von der Landwirtschaft geprägt und bildet ein wunderschönes geschlossenes dörfliches Ensemble.

Auch im Gemeindehaus am Zabel-Krüger-Damm finden Gottesdienste statt. Hier befinden sich auch Gruppenräume.
Der Gottesdienst ist Zentrum des Gemeindelebens - seien es die sorgfältig und traditionell gehaltenen Gottesdienste in der Dorfkirche, die lebendigen Familiengottesdienste im Gemeindehaus oder die ökumenischen Gottesdienste an Himmelfahrt, am Pfingstmontag und am 1. Advent.

Außerdem feiern die Lübarser gern große Feste wie das Tanzfest im Sommer, das Kinderfest Ende September oder den ökumenische Adventsbasar am 1. Advent.

Zur Gemeinde gehört die Evangelische Kita Lübars mit rund 50 Kindern (www.ev-kita-luebars.de).

Unsere Gemeinde lebt von der Mitarbeit unserer vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, vom Engagement der hauptamtlichen Mitarbeiter - und von den kleinen und großen Spenden der Menschen, die uns zugetan sind!

Wir freuen uns, wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt und Sie sie unterstützen möchten. Sie können auch gern einen Spendenzweck bestimmen - etwa die Jugendarbeit, die Arbeit mit Kindern, mit Senioren, den Erhalt unserer Dorfkirche, die diakonische Arbeit etc. Bitte vermerken Sie das bei Ihrer Überweisung. Sehr gern stellen wir auch eine Spendenbescheinigung aus, die Sie für Ihre Steuererklärung verwenden können. Dann brauchen wir auch Ihren vollständigen Namen und Ihre Anschrift.

Herzlichen Dank - und vergelt's Gott!

Kontoverbindung:
KVA Berlin Mitte-Nord
BLZ  520 604 10, Konto  4503 9955 50,
IBAN: DE39 5206 0410 4503 9955 50
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck:
HIER BITTE EINTRAGEN WOFÜR GELD VERWENDET WERDEN SOLL (z.B. KIRCHGELD /Spende KIRCHENMUSIK/JUGENDARBEIT)

Für Spenden bis 200 € gilt Ihr Kontoauszug als Spendenbescheinigung.
Falls Sie darüber hinaus eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Anschrift im Verwendungszweck mit an. Vielen Dank.

(Foto: us)