Sonntag, 22. November 2020, 17:00 Uhr

Letzte Worte von Künstlern übten schon immer einen Reiz auf die Nachwelt aus. Dichter haben sich dem Rätsel des Todes schreibend genähert. Letzte Verse thematisieren Erinnerungen, Abschied, aber auch Ironie und Furcht, beschreiben die Beruhigung durch den christlichen Glauben, ziehen eine Lebensbilanz oder drücken Gelassenheit und Hoffnung aus.

Jutta Rosenkranz stellt in ihrer Anthologie beeindruckende Texte von Heinrich Heine, Theodor Fontane, Rainer Maria Rilke, Else Lasker-Schüler, Hermann Hesse, Bertolt Brecht, Nelly Sachs, Marie Luise Kaschnitz, Robert Gernhardt u.a. vor. Letzte Gedichte sind beeindruckende Zeugnisse der Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod, die nicht nur Trauer vermitteln, sondern auch Trost.

(Foto: Rainer Jordan)

Mitwirkende
Jutta Rosenkranz (Schriftstellerin), Brigitta Avila (Orgel oder Klavier)
Ort Königin-Luise-Kirche Waidmannslust, Bondickstraße 14, 13469 Berlin
Preis
Eintritt frei - um Spenden wird gebeten